Home / Simone Trieder / Die Petersbergralley
Die Petersbergralley
Simone Trieder

Die Petersbergralley

Die Geschichte der halleschen Fahrradausflüge

Herausgeber: Moritz Götze und Peter Gerlach

 

Heft Nr. 3

64 Seiten Broschur, 20cm x 14,8 cm,
3 Abbildungen, 45 s/w Fotos

ISBN: 978-3-939468-02-8

Preis: 10.00 €

In den Warenkorb

Die Pertersbergralley ist eine Veranstaltung mit Rad und ohne jeden sportlichen Ehrgeiz. 1967 von Studenten der Kunsthochschule Burg Giebichenstein um den Popartmaler Wasja Götze ins Leben gerufen, entwickelte sich die Ralley zu einer Paralleaktion zu allem, was in der DDR offiziell war.

Jedes Jahr um Pfingsten radeln die Teilnehmer kostümiert und gut gelaunt ohne eine Kneipe auszulassen von Halle auf den Petersberg. Den Höhepunkt erreichte die Ralley Anfang der 1980er Jahre mit bis zu 500 Teilnehmern. Das versetzte die Staats- und Sicherheitsorgane in Alarm, doch wurde ihnen kein Anlass geboten ein-, zu- oder durchzugreifen, denn der Charakter der Petersbergralley war "demonstrativ unpolitisch". Das garantiert der Ralley ein langes Dasein, 2006 findet sie zum 40.Mal statt, schon drei Generationen fahren inzwischen "so gerne Rad".

Bildrauswahl unter: https://fotoalbum.web.de/gast/peter-gerlach/petersberg

<–   17/18   –>
Warenkorb

Ausgewählte Artikel: 16

Summe: 226.20 €

Warenkorb anzeigen

Presseecho

Bei der Petersbergralley zieht man sich etwas Komisches an und radelt von Kneipe zu Kneipe
(Martin Möhwald, Keramiker)

Keine Frage, das ist ein prima Stoff - und so ist das Büchlein vollgepackt mit ulkigen Anekdoten
(Peter Godazgar - Kultur - Mitteldeutsche Zeitung)

Gelungener Versuch die wichtigsten Ereignisse der "tollkühnen Fahrt" zu fixieren
(W.Gruner - Frizz 07/2006)