Hallesche Originale
Udo Grashoff

Hallesche Originale

aus 1200 Jahren

Herausgeber: Peter Gerlach und Moritz Götze

2. erweiterte Auflage


Heft Nr. 4

96 Seiten  statt 80 Seiten  Broschur, 20cm x 14,8 cm
19 Abbildungen, 30 s/w Foto

ISBN: 978-3-939468-03-5

Preis: 12.80 €

In den Warenkorb

 

 

Es sind die Unangepassten, die Eigenwilligen, die "Verrückten", die meist erst nach ihrem Tod in den Stand eines Originals erhoben werden. Jede Stadt hat ihre Originale. Im Jubiläumsjahr Halles hat der Historiker Udo Grashoff die halleschen Originale aufgespürt mit ihrer oft komischen, oft aber auch tragischen Lebensgeschichte. Es begegnen uns Bekannte - wie der Zitherreinhold, der 2002 sogar ein Denkmal erhielt, oder der berühmte Müllersbursche, der mit seinem Esel auf Rosen ging. Und Unbekanntere, wie der Skandalgelehrte Friedrich Christian Laukhard, der beliebt, aber selten nüchtern war, der Bademeister Ebert, der nicht richtig sprechen aber auch nicht richtig schwimmen konnte, oder der Silber-sechser, der kleine Mann mit krummen Beinen aber unerschöpflicher Potenz.

Weiterhin sind in diesem Buch vertreten: der Kneipenartist Zellen-Franz, der Professor für Beredsamkeit Johann Ernst Philippi, die Mamsell Regine, der Komponisten Robert Franz, der leidenschaftliche Leierkastenmann Pietzsch, der grobe Wirt vom "Sargdeckel" und viele andere mehr.

Als Halle in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts Industriestadt wurde, mit Bauboom und Bevölkerungszuwachs, aber auch mit Armut und Elend, erschienen die Originale manchen Zeitgenossen wie Felsen in der Brandung, die sich in einer Zeit rasender Beschleunigung treu geblieben waren.

 

<–   26/43   –>
Warenkorb

Ausgewählte Artikel: 4

Summe: 63.70 €

Warenkorb anzeigen

Presseecho

Origineller Beitrag...eine informative und kurzweilige Ergänzung...zur Geschichte der Saalestadt
(Roland W. Gruner - Mitteldeutsche Zeitung)